Meta





 

Cusco

Schon wieder ein Land hinter uns gelassen

Von La Paz aus haben wir einen Inca Trek ("Choro Trek") gemacht ueber drei Tage von 4800 m auf 1200 m runter. Das war echt cool da es erstmal keinerlei Vegetation und sogar schnee und nur Wolken um einen herum gab und je weiter man runter kam immer mehr bis man am Ende in den Subtropen war.



Am ersten abend sind wir in einem kleinen Dorf angekommen und durften nach reichlichem verhandeln in einem Raum der Schule schlafen. Wir sind morgens frueh aufgestanden. In dem Raum ueber uns war irgendwie schon seit ca. 4 Uhr irgendeine Party. Ich hab erstmal meinen Multifunktionskocher ausgepackt (das ist ein Campingkocher der mit allem was fluessig und brennbar ist laeuft) um das Fruehstueck zubereiten (das aus Instantnudeln bestand) und dann sind einige angetrunkene Muetterchen in traditioneller bolivianischer Tracht angekommen und haben meinen Kocher bestaunt und wo ich den wohl her haette, ob man den wohl in La Paz bekommt weil mit nem Holzfeuer das ist ja nix. Das war schon sehr lustig.
Nach drei Tagen bergab gehen sind wir dann mit schmerzenden Unterschenkeln in Coroico, der angeblich gechilledesten Stadt Boliviens angekommen. Wir haben in einer sehr netten Eco-Lodge mit tollen Holzhuetten gecamped aber ansonsten war die Stadt genause hecktisch wie die meisten in Bolivien.
Von Coroico sind wir dann wieder zurueck nach La Paz und haben noch die eine Tour "La Paz ungeschminckt" von unserem Couchsurfer der zufaellig Touristenfuehrer fuer (normalerweise) aeltere Deutsche war gemacht. Die war echt gut und man hat wirklich einen besseren Eindruck vom Leben der meisten Leute in La Paz bekommen und nicht nur das was man als Touri normalerweise sieht.



Dann gings weiter nach Copaca, am Titikakasee. Das Staedtchen ist ganz nett, aber das einzige wirklich erlebenswerte in diesem Ort ist sich auf den Huegel zu setzen und den Sonnenuntergang anzuschauen. Zusaetzlich ist es der Ausgangsort fuer Boote zur Isla del Sol wo wir die naechste Nacht verbracht haben. Das bloede war nur das wir unser Geld ein bischen knapp geplannt hatten und dann auf der Insel angekommen sind mit noch umgerechnet 7 € in der Tasche. Vier davon mussten wir schon fuer die Rueckfahrt einplanen und was wir nicht wussten war das man eigentlich noch fuer den Norden, den Sueden und auch fuer den mittleren Teil der Insel jeweils Eintritt zahlen musste. Den noerdlichen Teil konnten wir uns noch leisten, aber dann mussten wir da wild campen (weil fuer nen Campingplatz hatten wir leider auch kein Geld) und dann ganz frueh morgens los damit an den Bezahlstellen keiner ist. Dafuer sind wir dann auch mit nem boesen Hagelsturm auf dem Weg bestraft worden und haben den halben Tag damit verbracht unsere Klamotten zu trockenen.



Und nach einer Nachtfahrt sind wir jetzt in Cusco und starten morgen eine vier Tages Tour mit dem letzten Tag auf dem Machu Pichu.

10.12.11 00:31

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen